Google Ads Assets / Anzeigenerweiterungen

Google Ads Assets – So funktioniert es!

Neben den normalen Anzeigen könnt Ihr bei euren Google Ads sogenannte Assets (früher Anzeigenerweiterungen) einrichten. Diese ergänzen eurer Anzeigen-Setup und bieten die Möglichkeit, euren Nutzern mehr relevante Informationen zusätzlich zur Anzeige zu bieten.

Im folgenden Beitrag wollen wir auf die Vorteile dieser Assets eingehen, zeigen euch, wo Ihr diese bei euch im Google Ads Konto findet und zeigen euch ein Beispiel aus der Praxis.

Wieso sollte jede:r Assets nutzen?

Assets haben den wesentlichen Vorteil, dass Ihr hilfreiche und relevante Informationen zu eurer Anzeige hinzufügen könnt. Jede Anzeige ist im Anzeigentitel und in der Anzeigenbeschreibung durch eine Zeichenanzahl begrenzt. Dank der Erweiterung habt Ihr so die Möglichkeit, zusätzliche technische Daten, Dienstleistungen oder Preisaktionen hinzuzufügen. Im unteren Teil zeigen wir euch einmal welche verschiedenen Assets euch zur Verfügung stehen.

Die wichtigste Vorteile in der Übersicht

  • Weitere wichtige Informationen werden für eure Kund:innen auf einen Blick sichtbar
  • Die Nutzerfreundlichkeit steigt, durch z.B. den Anrufbutton
  • Dank der Bilderweiterung erhalten Nutzer innerhalb kürzester Zeit einen Eindruck des Inhaltes der Anzeige
  • Ihr nehmt mehr Platz ein, als andere Anzeigen, die keine Assets haben und seid dadurch auffälliger

Wo findet ihr die Assets bei euch im Google Ads Konto (Stand März 2023)

Nachdem Ihr das Konto geöffnet habt, geht Ihr über die linke Seitenleiste (dunkelgrau) auf alle Kampagnen. Danach öffnet Ihr die ebenfalls links positionierte Seitenleiste (hellgrau) und dort den Tab “Anzeigen & Assets”. Klickt abschließend auf den Tab “Assets”

Es öffnet sich das Fenster mit den jeweiligen Asset-Möglichkeiten.

Welche Assets gibt es bei Google Ads (Stand März 2023)

Die gängigsten Assets im Überblick

(nicht nach Priorität sortiert)

  • Sitelink
  • Zusatzinformation
  • Snippet-Erweiterung
  • Anruf
  • Preise
  • Werbung (Rabattaktionen)
  • Bild
  • Standort
  • Firmenlogo

Abseits dessen, gibt es noch weitere Assets die dynamisch von Google erstellt werden.

Ein Beispiel einer Angebotserweiterung

Die Anzeigenerweiterungen für Werbung & Angebote ist eine gute Möglichkeit eure Rabattaktion oder den Sparpreis noch einmal gesondert hervorzubringen. So könnt Ihr folgende Felder bearbeiten:

  • Anlass
  • Sprache
  • Währung
  • Typ der Aktion, wie:
    • Rabatt (Geldbetrag)
    • Rabatt (Prozentbetrag)
    • Rabatt bis zu einem Betrag von x
    • Bis zu x Prozent Rabatt
  • Den Betrag
  • Artikelbeschreibung
  • Finaler Link
  • Details der Werbeaktion
    • Keine Angaben
    • Bei Bestellung über x €
    • Gutscheincode
  • Start- und Enddatum

Unser Bonustipp – UTM einrichten: 

Ist euer Angebot speziell nur über die Google Ads Bewerbung zugänglich? So würden wir empfehlen einen extra UTM Parameter einzupflegen, um die Sales-Kampagne noch besser auswerten zu können.

Fazit

Anzeigenerweiterungen sind eine gute Möglichkeit, zu fast jeder Anzeige zusätzliche Informationen bereitstellen, die dann in den Suchergebnissen ausgespielt werden. Dies ermöglicht euch eine höhere Sichtbarkeit und erhöhte Aufmerksamkeit auf der Suchergebnisseite von Google.

Google Ads Assets


Kategorien:
Allgemein

Kontakt aufnehmen.

Jetzt anrufen

E-Mail schreiben

Formular überspringen
Die E-Mail-Adresse sollte ein ‘@’-Zeichen und eine gültige Domain mit einem Punkt enthalten.
Formular übersprungen